Wissen & Werkzeuge der Innenentwicklung

Das 2012 revidierte Bundesgesetz über die Raumplanung setzt auf Innenentwicklung und Verdichtung: Baulücken sollen gefüllt, Industriebrachen umgenutzt und locker überbaute Gebiete intensiver genutzt werden. Auch braucht es Grünflächen und Freiräume im Siedlungsgebiet, welche Raum für Erholung, Ruhe und/oder Freizeit bieten. Dieses so genannte «Bauen im Bestand» ist anspruchsvoll, da im bestehenden Baugebiet oft schon Menschen, Lärm, aber auch schützenswerte Ortsbilder vorhanden sind.

In der Rubrik «Wissen & Werkzeuge» erfahren Sie, wie Gemeinden, Kantone und Private bei der Innenentwicklung vorgehen können.

Innenentwicklung
Die Schweiz will der Zersiedelung Einhalt gebieten. So hat es das Stimmvolk 2013 mit der Annahme des revidierten Raumplanungsgesetzes RPG entschieden. Dieses Ziel ist nur über Verdichtung und Siedlungsentwicklung nach innen zu erreichen.
Innenentwicklung
Die Raumplanung kennt diverse Instrumente und Prozesse, um die Siedlungsentwicklung nach innen zu fördern.
Innenentwicklung
Siedlungsentwicklung nach innen heisst, das heute bestehende Siedlungsgebiet optimal und intensiver für die Bedürfnisse der Menschen zu nutzen. Potenzial für Verbesserungen gibt es.
Planungstool
Die Schweizer Siedlungslandschaft wird nicht von Planern und Architekten allein erschaffen. Sie entwickelt sich innerhalb der Gemeinden in komplexen Prozessen, die auf verschiedenen Ebenen ablaufen und an denen sehr viele Menschen und Insti ...
7 Impulse zur Innenentwicklung
Nachverdichtungen beschäftigen Kantone, Städte und Gemeinden. Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe schlägt sieben Impulse für eine hochwertige Innenentwicklung vor.
Publikationen
Der Bund und die Kantone, aber auch Fachorganisationen wie EspaceSuisse haben eine Reihe von Arbeitshilfen verfasst, die bei der Umsetzung der Siedlungsentwicklung nach innen hilfreich sind. Hier finden Sie eine Auswahl, die laufend wächst. ...